MENÜ

Das Ganztagsschulprojekt "Kompass"

Das Ganztagsschulprojekt „Kompass“ wird durch die Stiftung “Dr. Georg Haar” in Kooperation mit der „Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein gGmbH“ als freie Träger der Jugendhilfe und durch das Staatliche Schulamt, das Schulverwaltungsamt und das Familienamt der Stadt Weimar getragen.

Im Schulprojekt „Kompass“ lernen Grundschüler mit psychischen Erkrankungen, Teilleistungsstörungen und Lerndefiziten, sozialen Störungen und unzureichenden Beziehungserfahrungen, die in der Regel dem Unterricht und Freizeitangeboten in großen Gruppen nicht gewachsen sind. Die übergeordnete Zielstellung ist die Vermeidung und Minderung von Benachteiligungen der überwiesenen Kinder sowie deren Integration in Grund-, Förder- oder Regelschulen. Das Erreichen von Lern- und Bildungszielen steht gleichberechtigt neben der Entwicklung sozialer Kompetenzen und dem individuellen Therapieerfolg. 

Über den gesamten Tag verteilt, haben der handlungsorientierte Unterricht, Einzelförderungen, sozialpädagogische und heilpädagogische Gruppenangebote mit Bewegung und Sport, sowie die Handwerksarbeit sehr große Bedeutung. Entsprechend den lernspezifischen, sozialpädagogischen und therapeutischen Bedürfnissen der Kinder arbeitet in unserer Einrichtung ein Team von Grund-, Regel- und Förderschullehrern, Therapeuten und Sozialpädagogen montags bis freitags von 8.00 bis 17.00 Uhr. Die schrittweise Integration in die künftige Schule wird durch die Mitarbeiter des Projektes intensiv begleitet.

Hier kommen Sie zur Webseite des Schulprojektes "Kompaß"